Archäologische Freilichtmuseen zwischen experimenteller Archäologie und Großevent: Versuch einer Einordnung

In den letzten vierzig Jahren haben sich archäologische Freilichtmuseen ihren Platz in der europäischen Museumslandschaft erkämpft. Dabei spielt die Forschung zur experimentelle Archäologie eine ebenso große Rolle wie die Funktion als Bildungsort oder Tourismusziel. Auch als Schauplätze von Großveranstaltungen zwischen reenactment, living history und Mittelaltermarkt haben sie sich etabliert. Der Referent wirft einen Blick zurück, stellt Beispiele archäologischer Experimente und ihrer didaktischen Umsetzungen vor. Im Rahmen eines Eindordnungsversuchs wird zum Abschluss ein Perspektivblick ihrer Funktion in unserer Kulturlandschaft unternommen.

Zur Person:

Dr. Frank Andraschko ist prähistorischer Archäologe und seit vielen Jahren am Archäologischen Institut der Universität Hamburg tätig. Unter seiner Leitung ist in den 1980ger Jahren das Archäologische Freilichtmuseum in Oerlinghausen aufgebaut worden. Auch bei der Entstehung des Steinzeitparks in Albersdorf/Dithmarschen und bei anderen ähnlichen Projekten im In- und Ausland hat er prägend mitgewirkt. Im vergangenen Jahr hat Dr. Andraschko den Vereinsvorsitz im Trägerverein der Turmhügelburg in Lütjenburg übernommen.

online Wallmuseum Oldenburg/Hollstein in Kooperation mit der Gesellschaft der Freunde der Turmhügelburg Lütjenburg e.V.

Veranstaltungsdetails
  • Beginn
    17. Februar 2022 19:00
  • Ende
    17. Februar 2022 20:00
  • Kategorie